Einbau in unserer Werkstatt gewünscht?

Jetzt informieren

Ladestromverteiler – mehrere Batterien gleichzeitig laden

Bei mehreren Batteriegruppen in der Bordelektronik ist es wichtig, diese voneinander zu isolieren, damit sie sich nicht gegenseitig beeinflussen. Dazu zählt beispielsweise, die Verbraucher und die Starterbatterie getrennt zu halten, damit der Startakku nicht versehentlich von den elektrischen Geräten entladen wird. Andernfalls könnte die Spannung so weit abfallen, dass der Motor nicht mehr anspringt. Auch beim Ladevorgang sollten die Systeme separat bleiben. Um trotzdem mehrere Batterien mit nur einer Stromquelle wie der Lichtmaschine gleichzeitig laden zu können, benötigen Sie einen Ladestromverteiler. Hier im Onlineshop von FraRon finden Sie das Bauteil für bis zu drei Batteriebänke.

3 Möglichkeiten, Batterien voneinander zu trennen

Damit sich mehrere Batterien im Bordnetz – beispielsweise von Booten – nicht gegenseitig entladen, können drei verschiedene Bauteile eingesetzt werden: einfache Trenndioden, Trennrelais oder Ladestromverteiler. Trenndioden sind Halbleiterbauelemente, die den Strom so regulieren, dass er nur in eine Richtung fließen kann. Das bedeutet: Laden ist möglich, Entladen nicht. Der Nachteil der Dioden liegt darin, dass bei ihrem Einsatz konstruktionsbedingt 0,7 Volt Spannung verloren gehen. Dadurch reduziert sich die Ladespannung, die bei der Batterie ankommt, um diesen Wert. Eine für die Lebensdauer der Batterien erforderliche Vollaufladung kann somit nicht erfolgen. Solche Trenndioden mit 0,7 V Spannungsfall wurden in der Vergangenheit verbaut und finden heute meist keinen Einsatz mehr.

Bei Trennrelais handelt es sich um elektromagnetische Schalter, die wie Dioden arbeiten, mehrere Batterien jedoch mechanisch trennen. Ihr Vorteil besteht darin, dass kein Spannungsverlust auftritt. Allerdings benötigen sie einen Impuls, der in der Regel vom Lichtmaschinenanschluss D+ kommt. Über D+ gesteuerte Trennrelais werden in der Regel ab Werk bei den Reisemobilherstellern eingebaut. Im Sortiment von FraRon bieten wir Ihnen moderne, spannungsgeführte Relais, die kein D+ mehr benötigen. Der Ladestromverteiler kann als Weiterentwicklung der Trenndiode gesehen werden. Die verbaute Elektronik überbrückt im Ladebetrieb die Diode, sodass die Spannung nicht abfällt. Dadurch kommen sowohl die erforderliche Ladespannung als auch die maximale Stromstärke bei den Batterien an.

Was ist der Unterschied zwischen einem Ladestromverteiler und einem Batterietrennrelais?

Ein Batterietrennrelais schaltet alle Batterien parallel, die geladen werden sollen. Wenn die Lichtmaschine während der Fahrt arbeitet, verbindet das Relais die Akkus. Sollte die Starterbatterie bereits voll sein, wird die Versorgungsbatterie bis zur Ladeschlussspannung der Lichtmaschine weiter aufgeladen. Im Stand werden die Batterien wieder getrennt, damit sie sich nicht gegenseitig entladen. Einfache Batterietrennrelais sind an das Signal D+ der Lichtmaschine gekoppelt, das ihnen die Steuerspannung signalisiert. Modernere Modelle arbeiten mit einer elektronischen Spannungsüberwachung. Der wichtigste Unterschied zum Ladestromverteiler besteht darin, dass dieser den Strom optimal auf die Batterien aufteilt, ohne dass sie dafür untereinander gekoppelt werden. Dadurch lädt er alle Batteriebänke gleichzeitig auf.

Ist die Kopplung der Batteriebänke durch Relais realisiert, kann ein Verbraucher, der leistungsstärker als die Ladequelle ist, alle gekoppelten Batterie entladen. Dies wird beim Ladestromverteiler verhindert.

Verschiedene Modelle der Ladestromverteiler

Die Ladestromverteiler von Victron Energy in unserem Sortiment sind in verschiedenen Varianten erhältlich. Es gibt sie für bis zu 100 oder 200 Ampere sowie für zwei oder drei Batteriebänke. Der Hersteller unterscheidet bei seinen Ladestromverteilern zwei Arten: Argo Dioden-Batterie-Trennung und Argo FET-Batterie-Trennung. Die Argo-Dioden-Technik ist durch einen niedrigen Spannungsabfall gekennzeichnet, der sich auf die Verwendung von Schottky-Dioden mit hohem Wirkungsgrad zurückführen lässt. Dagegen gibt es bei der FET-Trennung so gut wie kein Spannungsverlust: weniger als 0,02 Volt bei Niedrigstrom und durchschnittlich 0,1 Volt bei hohen Stromstärken. Deshalb erhalten Sie bei FraRon ausschließlich die fortschrittlicheren Argo-FET-Modelle.

Brauche ich einen Ladestromverteiler für mein Wohnmobil?

In Reisemobilen werden in der Regel keine Ladestromverteiler genutzt. Denn im Wohnmobil gibt es typischerweise nur eine Starterbatterie und eine Aufbaubatteriebank. Als Trenn- und Verbindungsglied sind ein Trennrelais oder ein Ladebooster besser geeignet. Die Technik der Ladestromverteiler ist sinnvoll für Boote mit mehreren Batteriebänken. Dadurch haben Sie den Vorteil, dass Ihre Starterbatterie und Versorgungsbatterien voneinander getrennt sind und sich nicht gegenseitig entladen können. Außerdem lassen sich alle Batterien gleichzeitig aufladen, ohne dass ein Spannungsverlust auftritt. Bei Fragen dazu stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an! Wir beraten Sie auch zur Dimensionierung der Batteriekabel, damit Sie von kurzen Kabelwegen und ausreichenden Querschnitten profitieren. Außerdem bieten wir Ihnen mit unserem Einbauservice Unterstützung bei der Montage des Ladestromverteilers an.

  hochwertige Qualitätsware
  Blitzversand - bei Zahlungseingang bis 14 Uhr
  Top-Beratung
NACHNAMERECHNUNG